Leitbild der Einrichtung für betreutes Wohnen Samlif

Als oberstes Qualitätsziel hat sich die Einrichtung für betreutes Wohnen Samlif e.V. die Zufriedenheit der betreuten Bewohner mit ihrem Lebensort gesetzt. Alleinstellungsmerkmal ist die intensive und persönliche Begleitung der Menschen mit Seelenpflege Bedarf durch die enge Vernetzung der Lebensbereiche.

Zuwendung, Geborgenheit, Sicherheit in familiärer Atmosphäre

Grundsätze:

Samlif möchte einen Raum gestalten, in dem Menschen mit Behinderung den Schutz und die Entwicklungsmöglichkeit finden und sie ihre Individualität frei entfalten können.

Inhalte und methodische Grundlage der Arbeit ist die Anthroposophie Rudolf Steiners mit ihrem Erkenntnisweg, ihrem Menschenbild und ihrer Anschauung von Lebens- und Schicksalsgestaltung.

Die Individualität des Menschen, die Unverletzbarkeit seiner Persönlichkeit und die Einmaligkeit seines Schicksals sind wesentliche Merkmale für Menschen mit Behinderung.

Ziele:

Diese Grundsätze wollen wir mit folgenden Leistungen verwirklichen:

  1. Wir wollen ein kleines Haus sein mit einer überschaubaren Anzahl von 16 Bewohnerinnen und Bewohnern in betreutem Wohnen. Jeder kennt jeden. Niemand wird der Fremdheit eines anonymen Massenbetriebes ausgesetzt.
  2. Wir bieten nur Einzelzimmer an, damit jeder seinen eigenen persönlichen Bereich hat, den er sich selbst gestalten und in den er sich jederzeit zurückziehen kann.
  3. Wir wollen bei der Gestaltung des Tagesablaufs durch Hauswirtschaft und Pflege darauf Rücksicht nehmen, wie sich unsere Bewohner fühlen, welche gesundheitlichen Probleme sie haben und welche persönlichen Wünsche wir ihnen erfüllen können. Wir richten uns nicht nach einer starren Tagesstruktur.
  4. Bei möglichst vielen Anlässen wollen wir unseren Bewohnerinnen und Bewohnern deutlich machen, dass sie für uns als Person wichtig sind

 

  • Jeder darf eigene Möbel mitbringen und sein Zimmer nach seinen Vorstellungen einrichten.
  • Bei uns gibt es keine Nummern an den Zimmern, sondern Namen und Symbole. Damit wollen wir zeigen, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner keine anonymen Pflegefälle sind.

 

Regeln des Zusammenlebens:

  • Wir sorgen auch dafür, dass jeder einen nach seinen Wünschen ausgesuchten, persönlichen Platz bei Tisch erhält, soweit dem nicht Wünsche anderer entgegenstehen.
  • Wir bieten einmal monatlich ein Heimfahrt-Wochenende an. Darüber hinaus ist nach Absprache ein Besuch bei Samlif oder auch außerhalb möglich. Die allgemeinen Regeln der Rücksichtnahme und des familiären Miteinander reichen uns aus. Näheres regelt die Hausordnung
  • Wir führen keine besondere Überwachung der Eingangsbereiche durch, damit sich niemand, der unser Haus betritt oder verlässt, kontrolliert fühlt. Jedoch ist die Eingangstür von außen verschlossen. Die Bewohner und die Mitarbeiter verlassen die Einrichtung erst nachdem sie sich verabschiedet haben, wie es in einem harmonischen Familienleben üblich ist.

 

Eigene hauswirtschaftliche Leistungen, qualifizierte Pflege, unbürokratische Verwaltung

Grundsätze:

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner werden hauswirtschaftlich mit hoher Qualität von der eigenen Küche versorgt.

Die Reinigung übernehmen eigene Reinigungskräfte.

Die pädagogischen Mitarbeiter übernehmen auch hauswirtschaftliche Betreuungsaufgaben und beziehen die Bewohner dabei ein.

Die Bewohner können unmittelbar ohne bürokratische Hürden, Wünsche äußern und Kritik anbringen. Solche Kontakte sind die Grundlage der familiären Atmosphäre unseres Hauses.

Unsere Bewohner erhalten individuelle pflegerische und medizinische Betreuung nach der Maßgabe der individuellen Pflegeplanung und der Pflegestandards durch fachlich qualifiziertes und geschultes Personal.

Durch Elemente aus der Naturheilkunde wollen wir das Wohlbefinden unserer Bewohner verbessern und durch prophylaktische Wirkungen gesundheitliche Probleme vermeiden oder mildern. Grundlage dafür ist unser Konzept „Naturheilkunde“.

Die Verwaltung leistet ihre Arbeit unbürokratisch, sie berät in allen persönlichen Angelegenheiten und nimmt den Bewohnerinnen und Bewohnern soweit möglich bürokratische Belastungen ab.

Ziele:

  1. Wir leisten uns unsere eigene Küche, damit wir jederzeit auf die individuellen Essenswünsche unserer Bewohnerinnen und Bewohner eingehen können. Wir kochen für Bewohnerinnen und Bewohner Sonderkost bei Erkrankungen und Unverträglichkeiten.
  2. Wir beauftragen eine Wäscherei, welche die Pflege der Wäsche schnell und gründlich für unsere Bewohnerinnen und Bewohner durchführt. Die Reinigung der Zimmer wird von eigenem Personal durchgeführt, damit unsere Bewohnerinnen und Bewohner sich nicht immer wieder an Fremde gewöhnen müssen.
  3. Wir arbeiten anhand individueller Pflegeplanung, deren Ziele wir durch die pflegerische Arbeit auf der Grundlage der Pflege nach Rudolf Steiner und der von uns entwickelten Standards anstreben und die wir regelmäßig veränderten Problemen anpassen.

Wir kümmern uns mit einem besonderen Betreuungssystem und besonderen baulichen Gestaltung um unsere Bewohnerrinnen und Bewohner die an körperlichen Behinderungen leiden.

Wir stellen ein großes Außengelände von ca. 5000 qm für unsere Bewohnerrinnen und Bewohner zur Verfügung.

  1. Wir bilden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig fort, damit unsere Leistungen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf einem hohen Qualitätsniveau bleiben. Innerbetrieblich findet eine solche Fortbildung für jeden Arbeitsbereich mindestens einmal monatlich statt. Außerdem werden bei außerbetrieblichen Einrichtungen nach Bedarf durch Mitarbeiter Fortbildungskurse besucht. Die Teilnahme wird von der Leitung gefördert.
  2. Wir fördern die Motivation unserer Mitarbeiter durch unbürokratische Hilfe besonders bei allen Aktivitäten, die dem beruflichen Weiterkommen dienen. Die Mitarbeiter sind an allen wichtigen Entscheidungen ihres Bereichs zu beteiligen. Die Leitung trifft Entscheidung nur in Kooperation mit den Betroffenen.
  3. Wir führen unsere Leistungen in Hauswirtschaft und Pflege nach selbst entwickelten Standards durch, um immer eine gleichbleibende Qualität gewährleisten zu können. Die Aufgaben der verschiedenen Arbeitsstellen beschreiben wir in Stellenbeschreibungen.
  4. Verwaltung verstehen wir als Teil der Betreuung und nicht als anonyme Bürokratie. Sie kümmert sich z.B. um alle Angelegenheiten der Abrechnung und nimmt unseren Bewohnerinnen und Bewohnern soweit möglich die Probleme mit Ämtern, Behörden, Kassen etc. ab.
  5. Durch ein eigenes System des Qualitätsmanagements überprüfen wir ständig unsere Leistungen in den Bereichen Pflege, Hauswirtschaft und Verwaltung und versuchen uns kontinuierlich zu verbessern.

Persönliche Betreuung und Beratung

Bei allen persönlichen Problemen, auch im Umgang mit Behörden, leisten wir Angehörigen und Bewohner unbürokratische Hilfe und Unterstützung. Wir sind immer direkt für sie da. Wir beraten Angehörige und Bewohner in Fragen der Pflege, der Hauswirtschaft, beim in Anspruch nehmen ihrer Rechte gegenüber Dritten, besonders auch bei Finanzierungsproblemen der Heimkosten.

Ziele:

  1. Wir kümmern uns bei der Betreuung um die einzelnen Wünsche, Interessen und Probleme der Bewohnerrinnen und Bewohner und wir versuchen stabile persönliche Beziehungen zwischen Betreuern und den Bewohnerinnen und Bewohnern zu entwickeln.
  2. Wir bieten täglich unseren Bewohnerrinnen und Bewohnern Aktivitäten im Rahmen der Freizeitgestaltung im und außerhalb des Hauses an, um sie geistig und körperlich zu fördern. Dazu gehören Spaziergänge, Malen, Singen, Basteln, Spielen, Fahrten zu Veranstaltungen, zum Kaffeetrinken und zu Sehenswürdigkeiten.
  3. Wir geben allen Bewohnerinnen und Bewohnern und allen Angehörigen die Möglichkeit jederzeit Beschwerden und Anregungen direkt an die Leitung zu richten.

 Orientierung am ganzen Menschen

Grundsätze:

Wir orientieren uns am ganzen Menschen. Unsere Bewohner sind keine Nummern oder anonyme Kunden. Wir respektieren sie als Individuen, denen Verständnis, Toleranz und Zuwendung entgegenzubringen ist. Wir respektieren die verschiedenen weltanschaulichen und religiösen Vorstellungen unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Sie sollen ein selbstbestimmtes Leben im Rahmen ihrer körperlichen und geistigen Möglichkeiten führen können.

Ziele:

  1. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen sich um eine respektvolle und angenehme Atmosphäre und um guten persönlichen Kontakt zu unseren Bewohnerrinnen und Bewohnern, zu ihren Angehörigen und ihren Betreuern, sowie zu den Kolleginnen und Kollegen. Sie fühlen sich immer für den ganzen Menschen verantwortlich.
  2. Wir sind nicht konfessionsgebunden. Jede Bewohnerin und jedem Bewohner ermöglichen wir seine eigene Religion oder Weltanschauung nach seinen Wünschen zu praktizieren.
  3. Wir betrachten unsere Bewohnerinnen und Bewohner nicht als „Kunden“ im Sinne eines Wirtschaftsobjektes, dem wir nur eine wirtschaftliche Leistung schulden.